Hauptinhalt

Wissenschaft und Forschung

Karpfenaquakultur

Vorschaubild Speisekarpfen

Aquakultur anderer Arten

Vorschaubild drei gefangene Hybridstreifenbarsche

Fisch als Lebensmittel

Vorschaubild Karpfen gebraten

Kartierung und Management

Vorschaubild Steinbeißer

Sonstiges

Vorschaubild Schloss Königswartha

Veranstaltungen

Vom 21.-22.06.2022 fand nach überstandener Corona-Pandemie endlich wieder der Fachtag Fischerei in Präsenz im Großen Hörsaal des Schlosses Königswartha statt. Die Veranstaltung war mit etwa 80 Fachleuten aus Sachsen, Brandenburg, Bayern, Niedersachsen und Mecklenbeurg-Vorpommern gut besucht. Auch diesmal gab es zahlreiche Fachvorträge zu den unterschiedlichsten Themen: referiert wurde unter anderem zu Fragen der Fischvermarktung, dem Einsatz von Insekten bei der Fischfütterung bis hin zu aktuellen veterinärrechtlichen Fragestellungen. Zudem wurden die Ergebnisse aus dem Foschungsvorhaben zum Koi-Herpesvirus präsentiert.

Den Einladungsflyer mit Programm sowie die einzelnen Präsentationen der Vorträge finden Sie hier zum Download.

Die invasiven nordamerikanischen Krebsarten bedrohen mehr und mehr unsere beiden einheimischen Krebsarten Edelkrebs und Steinkrebs. Die Sächsische Landesstiftung Natur & Umwelt (LANU) und das LfULG hatten deshalb zu einem Seminar zum Thema „Invasive Krebse“ am 24.05.2022 nach Königswartha eingeladen.

Vom Handeln der Fischereiausübungsberechtigten und der Angler wird es abhängen, ob unsere einheimischen Arten weiter zurückgedrängt werden.

Die Vorträge der gut besuchten Veranstaltung finden sich hier.

Fachtag_2020

Am 3. und 4. März 2020 fand im Großen Hörsaal des Schlosses Königswartha der traditionelle Fachtag Fischerei statt. Die mit 146 Teilnehmern aus Brandenburg, Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen trotz drohender Corona-Pandemie noch relativ gut besuchte Veranstaltung befasste sich mit aktuellen Themen der Aquakultur und Fischerei in Sachsen. Die von Fachleuten gehaltenen Vorträge aus einer Vielzahl von Themen gaben Anregungen für interessante Diskussionen. Die Veranstaltung wurde deshalb von den Besuchern durchweg als sehr gelungen eingeschätzt.

Zum Download finden Sie hier das Programm des Fachtags sowie die Präsentationen der gehaltenen Vorträge.

Smolts

Lachse und Meerforellen sollen wieder im gesamten Elbeeinzugsgebiet heimisch werden.

Beide Arten zählten vor der Industrialisierung zu den wichtigsten Fischarten der Elbe und ihrer Nebenflüsse.

Von der North Atlantic Salmon Conservation Organization (NASCO) und der North Pacific Anadromous Fish Commission (NFAFC) wurden 2018 und die Folgejahre als Internationale Jahre des Lachses ausgerufen.

Deutschland ist über die EU Mitglied der NASCO. Ziel des Jahres des Lachses ist es, das allgemeine Verständnis für die Probleme der Fischart zu steigern.

Für die Akteure an der Elbe von Niedersachsen bis in die Tschechische Republik war das Internationale Jahr des Lachses Anlass, nunmehr das gesamte Elbeinzugsgebiet in den Fokus zu rücken. Unter der Dachmarke »Salmo albis« sollen ab sofort die Bemühungen für den Schutz der Langdistanzwandersalmoniden der lokalen Akteure koordiniert werden.

Die Auftaktveranstaltung für das länderübergreifende Programm fand am 6. Juni 2019 im NationalparkZentrum Sächsische Schweiz in Bad Schandau statt.

Im Rahmen der gut besuchten Vortragsveranstaltung wurden von der Fischereireferentin des Freistaats, Frau Ulrike Weniger und dem Vertreter des AV »Elbflorenz« Jürgen Steinert symbolisch 1.000 einjährige Junglachse in die Elbe ausgesetzt.

Fischerei historisch

Unter dieser Rubrik werden in der Zeitschrift Fischer & Angler in Sachsen Beiträge und Abhandlungen zur Geschichte der Fischerei aus alten Dokumenten und Büchern, alten Fischereizeitungen oder aber aus Arbeiten, die sich mit der Historie dieses Wirtschaftszweiges befassen, wiedergegeben. Alle bislang publizierten Beiträge sind nachfolgend in der Gesamtausgabe anhand des Inhaltsverzeichnisses zu finden.

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 76: Fischerei

Dr. Alexandra Segelken-Voigt

Telefon: 035931 296-42

Telefax: 035931 296-11

E-Mail: Alexandra.Segelken-Voigt­@smekul.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang